Satzung
vor vor zurück zurück
§ 3 - Mitgliederversammlung
I.   Die   Mitgliederversammlung   entscheidet   über   die   Regularien   und   in   allen   Grundsatzfragen, insbesondere   über   die   Planung   und   Förderung   von   Forschungsvorhaben   im   Rahmen   der Mittel der Arbeitsgemeinschaft. Die Mitgliederversammlung wählt die Mitglieder des Vorstandes und des Forschungsbeirates. II.   Eine   ordentliche   Mitgliederversammlung   findet   alle   zwei   Jahre,   möglichst   in   Verbindung   mit einer    wissenschaftlichen    Veranstaltung    statt.    Sie    wird    vom    Vorstand    unter    Angabe    der Tagesordnung mindestens vier Wochen vorher schriftlich einberufen. Regelmäßige Gegenstände der Tagesordnung sind: Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes sowie des Kassenberichtes, Entlastung des Vorstandes, Genehmigung des Haushaltsplanes.   III.    Der    Vorstand    kann    eine    außerordentliche    Mitgliederversammlung    einberufen.    Sie    ist innerhalb   von   vier   Wochen   einzuberufen,   wenn   mindestens   der   sechste   Teil   der   Mitglieder dieses   unter Angabe   des   Zwecks   und   der   Gründe   schriftlich   verlangt.   Die   Mitglieder   sind   zwei Wochen vorher unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen. IV.   In   der   Mitgliederversammlung   entscheidet   bei   der   Beschlussfassung   die   Mehrheit   der Stimmen der anwesenden Mitglieder, soweit die Satzung nicht eine andere Mehrheit vorsieht. Die   Mitglieder   können   sich   durch   ein   anderes,   schriftlich   bevollmächtigtes   Mitglied   vertreten lassen. Die   Beschlüsse   können   auch   ohne   Versammlung   der   Mitglieder   gefasst   werden,   wenn   zwei Drittel aller Mitglieder ihre Zustimmung zu dem Beschluss schriftlich erklären.   V.    Über    jede    Versammlung    ist    ein    Protokoll    anzufertigen    und    von    den    Mitgliedern    des Vorstandes zu unterzeichnen.
Arbeitsgemeinschaft für vergleichende Hochgebirgsforschung e.V.