Publikationen
Hochgebirgsforschung
Heft 6
Titelbild
Kartenbeilagen
Erschienen 1983 im Wagner - Verlag, Innsbruck
Der     von     einem     Starkbeben     am     31.     Mai     1970     ausgelöste     Berg-     und Gletschersturz    vom    Huascaran,    durch    den    in    wenigen    Sekunden    mehrere Dörfer      und   die   Stadt   Yungay   mit   über   18.000   Menschen   vernichtet   wurden, gehört   zu   den   größten   und   sicher   opferreichsten   Naturereignissen   dieser   Art, die jemals bekannt geworden sind. Die   vorliegende   Publikation   mag   zwar   nicht   gerade   aktuell   erscheinen.   Sie   hat aber   mit   ihren   detaillierten   Karten   und   den   historischen Aufnahmen   sicher   einen zeitlosen   Wert   in   der   umfangreichen   und   zusammenfassenden   Dokumentation des   höchsten   und   bei   Bergsteigern   so   beliebten   Berges   in   der   Cordillera   Blanca Perus.    Ein    wissenschaftliches    Werk    nicht    nur    für    alle    jene,    die    sich    in    die Materie   der   Fließmechanik   von   Bergsturzströmen   vertiefen   wollen.   Es   besticht auch    durch    seine    zahlreichen    Karten,   Abbildungen    und    Grafiken    und    lässt eindrucksvoll   nachvollziehen,   welche   Urgewalten   an   diesem   verhängnisvollen Tag losgebrochen sind.  ( Bergbuch.info )
zurück zurück
Online bestellbar bei 
ISBN 3-7030-0114-3
Inhalt: Walter Hofmann.: Zur Aufnahme und Bearbeitung der Huascarán-Karte 1:25.000. Erwin Schneider.: Begleitworte zur Karte der Gletschersturzmure vom 10. Januar 1962. Walter Welsch.: Begleitworte zum Höhenlinienplan 1:25.000 der Bergsturzmure vom Huascarán am 31. Mai 1970. Johannes Stadelmann.: Zur Dokumentation der Bergsturzereignisse vom Huascarán. Helmut Körner.: Zur Mechanik der Bergsturzströme vom Huascarán, Peru.
Kartenausschnitte
Die Berg- und Gletscherstürze vom Huascarán, Cordillera Blanca
Beispiel S.34-35
Arbeitsgemeinschaft für vergleichende Hochgebirgsforschung e.V.